Blossac-Theater

Etwas Geschichte ... von einer mittelalterlichen Kirche zu einem Theater im italienischen Stil

Eines der wenigen Theater im italienischen Stil, das in Frankreich noch erhalten ist

Das Blossac-Theater wurde in der Ausgabe 2018 des Grünen Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet.

Vor seiner Umwandlung in ein Theater war der Bau die Kirche des Ende des 15. Jh. außerhalb der Stadtbefestigung gegründeten Paulanerklosters. Bei der Französischen Revolution wurde das Gebäude als Nationalgut verkauft. Die Gemeinde als Eigentümerin ab 1791 machte es zu einem Ort für Versammlungen und Feiern. Im Innern entstand ein Veranstaltungssaal.

Erst 1844 wurde in der ehemaligen Kirche dann das italienische Theater (ausgestattet mit italienischer Bühnenmaschinerie) eingerichtet. Die Arbeiten dauerten zwei Jahre. Ein neues Gebäude wurde angebaut. Es beherbergte die Warenbörse im Erdgeschoss und einen Ballsaal im ersten Stock.

Im Jahr 1899 war das Theater Gegenstand einer großen Restaurierungskampagne. Der Saal erhielt neue Farben und zwei Künstler trugen wesentlich zur Umgestaltung bei. Der Maler Emile Vernon und der Bildhauer Edouard d'Esplosin sorgten für eine einzigartige Gestaltung, indem sie eine Reihe von allegorischen und bildlichen Elementen integrierten, die auf die Stadt, ihr Leben, das Theater, die Musik etc. anspielen.

Das Theater bestimmte das kulturelle Leben der Stadt bis zu seiner Schließung 1977.

Vom gefährdeten Meisterwerk bis zum wiederhergestellten Juwel

Im 19. Jahrhundert hatten in ganz Frankreich Theater im italienischen Stil eine Blütezeit. Es gibt nur sehr wenige, ja fast keine Theater dieser Art, die in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten sind. Das Theater im italienischen Stil von Châtellerault musste deshalb gerettet werden. Nach seiner Schließung vom Abriss bedroht, wurde es 1984 unter Denkmalschutz gestellt. Die unbestrittene historische, künstlerische und architektonische Bedeutung sollte für die künftigen Generationen erhalten bleiben.

Doch erst 2008 fand dann eine Studie im Hinblick auf die Restaurierung des Gebäudes statt. Das Ergebnis war ein eindeutig: Dieses Ausnahmetheater hatte nicht nur seine Struktur, sondern auch sein Mobiliar, seine Maschinerie und seine Bühnenbilder bewahrt Es stellt ein einzigartiges Beispiel für ein Theater im italienischen Stil und von regionaler Bedeutung dar und wurde 2009 unter Denkmalschutz gestellt.

Nach einer Ausschreibung für die Projektleitung begannen die von den ausgewählten Architekten beaufsichtigten Restaurierungsarbeiten Ende 2010 und wurden Ende 2013 abgeschlossen. Das Theater wurde als Zeuge der Geschichte in seiner ursprünglichen Form wiederhergestellt und dabei zugleich an das heutige Publikum und die heutigen Künstler angepasst. Es bestimmt erneut das kulturelle Leben der Stadt und ist viel mehr als ein Museum.

Praktische Informationen