Santiago de Compostela

Etwas Geschichte ... und schöne Wege

Schritt für Schritt eröffnet sich dir das Grand Châtellerault.

Der Weg durch Poitou, Saintonge und Guyenne ist nach Meinung der Pilger der reichste Weg, was Jakobsstätten und romanische Kirchen betrifft. Einige sagen, dass diese Route von allen Wegen aufgrund des geringen Höhenunterschieds und mehr Asphalt am besten für Radfahrer geeignet ist. Richtung Süden/Poitiers durchqueren die klassische Route und ihre Varianten die Region von Châtellerault von Norden nach Süden.

Von Dangé-Saint-Romain bis Châtellerault folgt die Strecke dem Lauf der Vienne. In Châtellerault braucht man nur den Markierungen am Boden mit der Jakobsmuschel zu folgen, um zur Kirche Saint-Jacques zu gelangen, in der eine wunderschöne, lebensgroße Statue des Heiligen im Pilgergewand zu sehen ist. Im Süden, Richtung Poitiers mit einem religiösen Erbe von internationalem Ruf stehen zwei äußerst angenehme Routen zur Auswahl: eine über Cenon-sur-Vienne und die Ausgrabungsstätte „Vieux Poitiers“, und dann weiter auf der alten Römerstraße, die andere über die Brücke Pont Henri IV sowie die bemerkenswerte Stätte der Manufaktur und Naintré.

Praktische Informationen

Jakobus der Ältere war ein Zeitgenosse Jesu. Er wurde im Jahr 44 n. Chr. in Judäa gemartert und durch das Schwert getötet und war einer der ersten christlichen Märtyrer. Der Legende nach hätten seine Jünger seinen Leichnam dann auf ein mysteriöses Steinboot gebracht, das Mittelmeer überquert und wären über die Atlantikküste am Kap Finisterre angekommen. Dort sollen sie Jakobus am Ort der heutigen Stadt Santiago de Compostela (an der Nordostspitze Spaniens) begraben haben.

Die Pilgerreisen nach Santiago de Compostela entwickelten sich ab 813 mit der Wiederentdeckung des mutmaßlichen Grabes des heiligen Jakobus. Heute ist Santiago de Compostela eine der drei größten christlichen Wallfahrtsorte der Welt. Die Jakobswege, die dorthin führen, wurden 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Etwa dreißig Hauptrouten führen bis nach Santiago de Compostela, einige sind regionale, andere historische, klassische Routen.

Die bezaubernde Via turonensis von Paris nach Santiago de Compostela über die Touraine, Grand Châtellerault ...

Die Via Turonensis war lange Zeit die am wenigsten frequentierte historische Route nach Santiago de Compostela, aber heute entspricht sie der Vézelay-Route. Von Paris aus bietet sie die Wahl zwischen zwei Wegen, die nach Chartres und Orléans führen. Im Herzen von Tours befindet sich die Basilika (während der Französichen Revolution zerstört) und das Grab ihres Bischofs Martin, der 397 starb.